Skip to main content

Projekt: Meinen eigenen Chinchilla Käfig selber bauen

Dieser Ratgeber ist für alle gedacht, die ihren eigenen Chinchilla Käfig selber bauen wollen. Sicherlich ist Euch bekannt, dass Chinchillas deutlich mehr Auslauf und freie Fläche benötigen, als beispielsweise ein Hamster oder Meerschweinchen. Die meisten handelsüblichen Käfige erfüllen die Mindestanforderungen in Sachen Platz und Ausstattung in der Regel gerade so oder gar nicht. Große, artgerechte Käfige sind zwar für Menschen mit schwach ausgeprägten handwerklichen Geschick eine super Alternative, aber aufgrund der Einzelanfertigung auch etwas teurer.

Welche Möglichkeiten bleiben Dir also, wenn Du deinen Liebsten ein artgerechtes Zuhause ermöglichen willst, aber nicht den Platz oder die finanziellen Möglichkeiten hast ein ganzes Chinchilla Zimmer einzurichten? Ganz einfach: Bau Dir Deinen eigenen Chinchilla Käfig!

Chinchilla sitzt auf dem Boden

© Depositphotos.com/sanya8888 ID:33653495

Viele schrecken vor diesem Gedanken zurück, denn sie befürchten, aufgrund mangelnder Erfahrung oder handwerklichen Geschicks etwas falsch zu machen. Allerdings sollte man die vielen Vorteile nicht außer Acht lassen. Um nur einen kurzen Überblick zu geben: Es ist billiger als einen großen Käfig vom Profi anfertigen zu lassen und Ihr habt alles in Eurer Hand und könnt Euren persönlichen Wunschkäfig bauen. Natürlich sollte man den Bau genau planen und sorgfältig arbeiten, um eventuelle Schwachstellen des Käfigs beziehungsweise das Verletzungsrisiko Eurer Chins so gering wie möglich zu halten. Aber das Ganze ist nur halb so kompliziert wie es klingt – versprochen ;-)

Im Folgenden werden wir einmal den Bau eines Chinchilla Käfigs anhand einfacher Schrittfolgen durchgehen. Wir werden ein fiktives Modell nachbauen und Wir werden Euch erklären worauf zu achten ist. Natürlich habt Ihr die komplette Entscheidungsgewalt und seid nicht an unser Vorgehen gebunden. Wir wollen sogar, dass Ihr eure eigenen Ideen entwickelt, sodass Ihr euren eigenen Traumkäfig nach Euren Vorstellungen bauen könnt. Daher solltet Ihr nur weiterlesen, wenn Ihr ernsthaft an einem Bau interessiert seid und mehr darüber erfahren wollt. Nur so viel vorab: Es lohnt sich ;-)

Welche Alternativen habe ich?

Solltet Ihr euch gegen einen Käfig „Marke Eigenbau“ entscheiden, habt Ihr gleich mehrere Alternativen. Zum einen könnt Ihr zum Tischler eures Vertrauens gehen und den Bau eines Käfigs beauftragen. Seid Euch allerdings bewusst, dass dies natürlich mit hohen Kosten verbunden ist. Ansonsten könnt Ihr euch auch einen fertigen, artgerechten Käfig kaufen. Diese werden auf verschiedenen Portalen im Internet angeboten und werden auch hier bei Uns vorgestellt. Leider sind diese Modelle extrem beliebt und entsprechend schnell vergriffen. Zur Übergangszeit könnt Ihr auch auf eine Voliere zurückgreifen. Allerdings erfüllen diese nur die empfohlenen Mindestanforderungen zur Haltung von Chinchillas und sollten daher keine Dauerlösung sein.

Schritt 1 – Den Bau des Käfigs planen

Ihr habt ernsthaftes Interesse einen Chinchilla Käfig selber bauen zu wollen? Sehr gut! Im Optimalfall sollte das Vorhaben mit einer gründlichen Planung beginnen. Aber keine Angst, spätere Abweichungen von der Planung sind völlig in Ordnung und gar nicht zu vermeiden. Kein Plan ist gleich perfekt, denn es gibt immer Dinge die man nicht vollumfänglich im Vorfeld planen und bedenken kann.

Als erstes solltet Ihr euch überlegen, wo der Käfig platziert werden soll. Wählt einen Ort, an dem genug Platz für einen Käfig ist und keine Umliegenden Objekte wie schwere Schränke oder Dachschrägen stören können. Sobald Ihr ein geeignetes Plätzchen gefunden habt, solltet Ihr euch mit einem Maßband oder Zollstock bewaffnen und einmal sämtliche Maße überprüfen.

Dazu gehören:

  • Die Höhe bis zur Decke oder anderen höherliegenden Objekten
  • Die Breite nach links und rechts bis zu den nächsten festen Objekten
  • Die Tiefe, also wie weit kann (oder darf) der Käfig maximal von der Wand in das Rauminnere reichen

Notiert Euch diese Maße, damit Ihr sie nicht mehr vergesst. Sie sind eine wichtige Planungsgrundlage und werden über das komplette Projekt hinweg von entscheidender Bedeutung sein.

Als nächstes wird es schon erheblich spannender. Wir sollten uns an einem ersten Grobentwurf versuchen. Das heißt wir sollten eine Skizze des möglichen Käfigs anfertigen in dem wir unsere groben Wunschvorstellungen abbilden. Nochmal zur Erinnerung: Keine Angst, spätere Änderungen sind jederzeit möglich und können problemlos korrigiert werden. Startet am besten ein Grafikprogramm auf eurem Computer oder greift klassisch zum Zettel und Stift. Notiert euch die Maße und zeichnet einfach mal drauf los. Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Aus Erfahrung können wir sagen, dass der erste Versuch meist der Beste ist. In vielen Fällen sieht der tatsächliche Käfig dem ersten Grobentwurf sehr ähnlich. Es reicht, wenn Ihr nur die Umrisse malt und gegebenenfalls die ein oder andere Etage innerhalb des Käfigs. Vielleicht müsst Ihr auch eine Dachschräge mit einplanen, aber das kommt natürlich ganz auf Euren gewählten Platz an.

So sieht unsere erste Skizze aus:

Chinchilla Käfig selber bauen Skizze

Unsere erste Skizze. Erstellt mit dem kostenloses Win 10 Programm 3D Builder.

Am besten schlaft Ihr erstmal eine Nacht über den Entwurf. Gegebenenfalls fallen Euch dadurch noch Anpassungen oder Verbesserungen auf die Ihr in der Skizze ergänzen könnt.

Schritt 2 – Detailplanung

Nachdem wir die Maße des Käfigs eingeholt und einen ersten Entwurf geplant haben, steht nun die Detailplanung an. Hier gilt es den Entwurf mit Leben zu füllen. Das heißt, wir legen die einzelnen Etagen möglichst genau fest und überlegen, wo Platz für Höhlen und Unterkünfte sein könnte. Fertigt dafür entweder einen neuen Entwurf an oder überarbeitet dazu Eure angefertigte Skizze. Es spricht nichts dagegen sich bei anderen Projekten inspirieren zu lassen. Eine Hilfe kann hier die Google Bildersuche sein. Sucht dort einfach nach „Chinchilla Käfig Holz“ und Ihr solltet viele spannende Käfige finden.

Wie gehen wir nun genau vor? Da wir unseren Entwurf digital erzeugt haben ist die Erweiterung sehr einfach. Solltet Ihr eine handschriftliche Skizze angelegt haben, solltet Ihr zuerst prüfen, ob diese noch erweitert werden kann, oder ob eine neue, größere Skizze besser wäre.

Schritt 3 – Materialfrage klären

Nachdem die Planung nun abgeschlossen ist, widmen wir uns der nicht minder wichtigen Frage nach dem richtigen Material. Um nicht den Überblick zu verlieren sollten Wir hier ebenfalls Schrittweise vorgehen und mit der Auswahl des richtigen Holzes für das Käfiggerüst beginnen. Entsprechende Produkte findet Ihr am Ende dieses Ratgebers.

Schritt 3.1 – Das richtige Holz

Das Wort „richtig“ ist an dieser Stelle vielleicht gar nicht mal so entscheidend. Es eignen sich eine Vielzahl von Hölzern aufgrund ihrer Beschaffenheit für den Käfigbau. Zu unseren Favoriten gehören Fichte, Kiefer oder Buche. Diese Hölzer sind typisch für den Bau von Möbeln oder Konstruktionen und somit auch bestens für unseren Chinchilla Käfig geeignet. Oftmals sieht man auch Spanholz in Form von Spanplatten, welche beispielsweise für die Rückwand des Käfigs benutzt werden. Sofern die Platte dick genug ist spricht erstmal nichts dagegen, allerdings sehen wir das etwas kritisch, da das Holz aufgrund der splitternden Eigenschaft ein Verletzungsrisiko darstellt.

Neben den Kanthölzern für das Gestell benötigt Ihr weiteres Holz für den Boden und die Decke des Käfigs. Für die Decke wären dicke Spanplatten sicherlich eine gute Wahl, während Wir beim Boden auf dicke Lattenroste oder Holzplatten zurückgreifen würden. Wichtig ist allerdings insbesondere im Bodenbereich auf eine ausreichende Dicke des Holzes zu achten, da dünnes Holz unter der Belastung durch tobende Chins, dem Einstreu und Einrichtungsgegenständen einbrechen könnte.

Wo bekomme ich das Holz her und wie viel benötige ich?

Im digitalen Zeitalter habt Ihr neben dem klassischen Baumarkt gottseidank eine weitere Möglichkeit – nämlich das Internet. Dies klingt im ersten Moment vielleicht etwas abwegig, allerdings gibt es gute Gründe dafür, das Internet dem Baumarkt vorzuziehen:

  • Die benötigte Menge wird (meist sogar kostenlos) direkt zu Euch bis vor die Haustür geliefert
  • Selbst wenn es Versandkosten geben sollte, sind diese meist nicht höher als der Verbrauch für die Fahrt zum Baumarkt mit dem Auto
  • Preislich ist es meist sogar günstiger als im Baumarkt
  • Durch die Bewertung der Kunden ergibt sich ein allgemeines Bild über die Qualität des Holzes. Im Baumarkt fehlt diese Information.
  • Baumärkte sind so konzipiert, dass sie zum Kauf weiterer Artikel verführen sollen

Wie viel Holz Ihr benötigt könnt Ihr ganz einfach anhand der Detailplanung ablesen. Rechnet die Kanten zusammen und plant einen ausreichenden Puffer ein, da es nämlich beim zurecht sägen der Stücke zu Fehlern kommen kann. Aber keine Sorge: Fehler können beim Vorhaben, einen Chinchilla Käfig selber bauen zu wollen, durchaus vorkommen. Häufig gelingt es durch Nachbesserungen an anderen Stellen diese Fehler wieder wett zu machen.

3.2 – Der passende Bodenbelag

Es macht durchaus Sinn den Boden des Käfigs, sowie mindestens den unteren Teil des Wandbereiches gegen Urin und andere Verunreinigungen abzusichern. Durch die Feuchtigkeit entsteht Schimmel der im schlimmsten Fall Krankheiten auslösen oder den Käfig zerstören kann. Gleichzeitig kann auch durch umgestoßene Wassernäpfe Feuchtigkeit auf den Boden gelangen. Hierfür gibt es eine seit Jahren bewährte und einfache Möglichkeit, die gesundheitlich unbedenklich für Eure Lieblinge ist. Nämlich der sogenannte Spielzeuglack. Vielen dürfte er auch unter den Namen Kinder- oder Sabberlack bekannt sein.

Diesen streicht Ihr einfach einige Male sorgfältig über den Boden und angrenzende Hölzer. Anschließend lasst Ihr den Lack eine Zeit lang trocknen und aushärten. Das reicht völlig aus und sollte eine gute Grundlage schaffen und das Holz gegen Feuchtigkeit schützen. Ansonsten könnt ihr auch einen Boden aus Fliesen (Achtung: Gut verfugen!) oder glatten Metall nehmen. Die Möglichkeiten sind da grenzenlos. Selbst Käfige mit großen Steinplatten als Boden haben wir bereits gesehen. Kunststoffe als Bodenbelag sind aus unserer Sicht ungeeignet, da sie zum einen unnatürlich sind und zum anderen gesundheitlich gefährlich sein können.

3.3 – Gitter und Außenwände

Klassischerweise werden die Wände durch ein geeignetes Gitter geschützt. Besonders große Käfige haben häufig auch drei Holzwände und lediglich einen offenen Vorderbereich, der durch Gitter geschützt ist. Je nachdem ob Ihr eher im Voliere-Stil oder im „Schrank“-Stil baut, eignet sich eine Variante besser. Wichtig ist jedenfalls drauf zu achten, dass der Abstand der einzelnen Gitter nicht zu klein und nicht zu groß ist. Ist der Abstand zu klein, müsst Ihr jedes Mal die Tür öffnen, um Eure Chins zu kraulen oder ihnen ein Leckerli geben zu können.

Ist der Abstand allerdings zu groß, besteht ein Verletzungsrisiko, wenn die Chinchillas versuchen auszubrechen. Wir empfehlen daher das sogenannte Kaninchengitter zu verwenden, da dieses einen optimalen Gitterabstand aufweist. Auch hier solltet Ihr wieder anhand der Detailskizze die benötigte Menge bestimmen können. Nehmt ruhig etwas mehr, da Ihr zukünftig bestimmt hier und da etwas nachbessern müsst. Zusätzlich ist es wichtig kein beschichtetes Gitter zu nehmen, da die Beschichtung beim Anknabbern gesundheitliche Schäden verursachen kann.

3.4 – Die perfekte Tür

Die Tür ist ein schwieriges Thema und kann eine echte Herausforderung sein. Zum einen solltet Ihr Euch vorher Gedanken über die Optik und Beschaffenheit der Tür machen und zum anderen über die Anbringung und das Schloss. Von Schiebetüren aus Plexiglas zu klassischen Holztüren mit Türhalterung haben wir alles bereits gesehen. Solltet Ihr keine Experimente wagen wollen, ist sicherlich eine Tür aus Holz mit Gitter und beweglichen Winkeln eine gute Wahl. Als Schloss reicht ein einfaches Vorhängeschloss, oder ein Schloss mit Haken zum Einhängen.

Wichtig ist hier eine genaue Planung. Das ist kein Hexenwerk, benötigt aber gründliche Vorbereitung. Macht Euch genaue Gedanken über den Halterungsmechanismus und die Art und Weise der Türöffnung. Am Ende sollte die Tür perfekt in den Käfig passen und möglichst nicht wackeln oder unhandlich sein. Hier empfiehlt es sich bei anderen Projekten abzuschauen und das Vorgehen zu übernehmen, um die perfekte Tür zu entwickeln. Sollte es aber partout nicht klappen oder Ihr euch den Bau der Tür nicht zutrauen, gibt es Anbieter im Internet die Euch eine Tür nach Euren wünschen anfertigen. Allerdings sollte der Versuch in Eigenregie die erste Wahl sein – Ihr schafft das schon ;-)

4. – Den Chinchilla Käfig selber bauen

Jetzt geht es ans Eingemachte :-) Die Planungen sind abgeschlossen und das Material wurde besorgt. Somit steht der Montage nichts mehr im Wege und Ihr könnt sofort Euren Chinchilla Käfig selber bauen. Sicherlich habt Ihr schon genau im Kopf, welche Werkzeuge Ihr in jedem Fall benötigt. Eine allgemeine Auflistung lässt sich hier nur schwer anlegen, da jeder Käfigbau anders ist und gegebenenfalls anderes Werkzeug benötigt. Mit einer Säge, Schrauben und einem Schraubendreher macht man aber sicherlich nicht viel verkehrt. Ansonsten entscheiden sich viele auch dafür Eckteile oder Etagenstücke an den Käfig zu leimen, um auf Schrauben zu verzichten.

Kurz und Knapp: Den fertigen Käfig einrichten

Sobald der Käfig fertiggebaut wurde, soll dieser natürlich auf artgerecht eingerichtet werden. Dabei habt Ihr die Qual der Wahl. Es gibt eine Vielzahl spannender Gegenstände, die in den Käfig integriert werden

Einrichtung eines Chinchilla Käfigs

Unsere Planung des Käfiginneren aus Basis der oberen Skizze.

können. Dabei kommt es natürlich immer auf den Aufbau des Käfigs an. Das heißt, dass die Beschaffenheit, Höhe und die Anzahl der Etagen entscheidende Faktoren für die Wahl der passenden Einrichtungen sind. Dementsprechend könnt Ihr euch nach Unterkünften, Laufräder, Sandbädern, Hängematten und Co umschauen. Wir haben unsere obige Skizze etwas erweitert und auf Basis dessen das Innere des Käfigs geplant. Natürlich handelt es sich dabei um eine individuelle Planung, die Euch nur als Orientierung dienen soll. Unter Umständen müsst Ihr aufgrund anderer Größenverhältnisse Eure Planung deutlich abändern.

Fazit

Ihr solltet nun bestens für den Bau eines Chinchilla Käfigs vorbereitet sein. Wie erwähnt ist die Planung für das Vorhaben einen Chinchilla Käfig selber bauen zu wollen das A und O. Eine sorgfältige Planung erleichtert den tatsächlichen Zusammenbau des Käfigs ungemein. Solltet Ihr euch jedoch nach wie vor nicht an den Bau eines eigenen Käfigs trauen, ist das natürlich auch kein Problem. Bei uns findet Ihr hochwertige Käfige und passendes Zubehör, um Euch trotzdem Euren Traumkäfig für Eure Lieblinge zusammenzustellen.

 

123456
Optimaler Boden Optimal für Käfigwände Optimales Käfiggestell
ModellLeimholzplatte Fichte/TanneMultiplex Holzplatte verschiedene Länge bis 200cm ZuschnitteHagspiel Laubsägeholz, 10 Stk. Sperrholzplatten, Birke 4 mm DIN A4Naturbelassenes Holz Fichte 10 Stück 24mm x 44mm x 2000mmRahmenholz gehobelt Fichte B/H/L: 19mm x 44mm x 2000mmRahmenholz gehobelt Fichte B/H/L: 42mm x 42mm x 2000mm Kantholz
Preis

5,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

23,30 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

19,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

37,80 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

11,98 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

11,98 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zu Amazon*Zu Amazon*Zu Amazon*Zu Amazon*Zu Amazon*Zu Amazon*
12
ModellDupli-Color 319778 Klarlack wasserbasierend, 150 mlMcPaint 2in1 Kinderspielzeuglack, verch. Farben, 0,75 Liter
Preis

8,57 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

11,91 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zu Amazon*Zu Amazon*
123
ModellAGT Schraubenset mit 545 TeilenConnex Spanplattenschrauben-Sortimentkasten, 900- teiligConnex Gewindeschrauben Sortimentkasten, 258- teilig
Preis

11,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

13,22 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

6,29 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zu Amazon*Zu Amazon*Zu Amazon*

 


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir wie die meisten Seiten im Internet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen